{Rezension} Arkadien erwacht

Arkadien erwacht
von Kai Meyer
Arkadien-Trilogie #1
Gebunden mit Schutzumschlag // 512 Seiten
ISBN: 9783551582010
Preis:19,90€
Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ...

Ich habe sehr, sehr lange Zeit nicht den Mut gefunden, diese Rezension zu schreiben. „Arkadien erwacht“ ist für mich ein besonderes Buch und vor allem schwer in Worte zu fassen. Dieses Gefühl kann ich nicht wirklich beschreiben und ich denke, wenn ich noch weiter so sehr darüber nachdenke, gleitet es mir noch mehr aus den Händen.

Ich möchte mit der Hauptperson Rosa anfangen. Irgendetwas ist an ihr, das mich wahnsinnig fasziniert hat. Zum einen ihre innere Ruhe. Sie ist vollkommen anders als andere Mädchen in ihrem Alter, was wohl vor allem auch durch ihren großen Verlust zustande kommt. Alle Geschehnisse und die alten Fehden zwischen den Familien betrachtet sie mit ganz anderen Augen als zum Beispiel ihre Schwester oder ihre Tante. Ihre Gedanken sind so klar und in einleuchtend. Zum anderen hat mich ihr eigenes Handeln beeindruckt. Rosa ließ sich zwar auch von ihren Gefühlen leiten. Aber nicht so blind wie andere Protagonisten. Sie schaltete dennoch ihren scharfen Verstand ein, und in den wenigen Momenten, in denen dieser kurz fehlgeschaltet hatte, kam ihr Alessandro zu Hilfe, als wären sie geistig miteinander verbunden und wären aufs Genauste aufeinander abgestimmt.

Auch Alessandro hat mich mit seiner inneren Stärke eingenommen. Ich habe mir kein Bild von ihm gemacht, ich kann nicht sagen, ob ich ihn für gut aussehend halte, aber das spielt bei Alessandro auch überhaupt keine Rolle. Schon als er das erste Mal beschrieben wurde, wusste ich genau, dass er perfekt zu Rosa passte. Die Art und Weise, wie er Rose durchschaute und die Ähnlichkeit zwischen den beiden in Sachen Dreistigkeit war verblüffend. Die beiden gaben einfach ein perfektes Team ab. Vor allem die Szene am Ende der Welt hat mich zutiefst gerührt. Denn ich denke nicht, dass es allzu oft vorkam, dass ausgerechnet Alessandro seine Beherrschung durch Gefühle wie Zuneigung und Liebe verlieren könnte.

Mich hat vor allem der Zusammenhalt von Rosa und Alessandro gerührt, die sich so standhaft gegen die Bräuche ihrer Familien wehrten, um füreinander da zu sein, um zusammen sein zu können, auch wenn die Alcantaras und Carnevares schon seit Anbeginn der Zeiten verfeindet waren und sie beide ihre eigenen Familien hintergehen mussten. Der grenzenlose Widerstand, den die beiden leisteten, weil sie sich liebten.

Es gibt nur wenige Bücher, die mich bisher auf diese Weise von ihrer innigen Romanze überzeugen konnten, weshalb dieses Buch nochmals besonders hervorsticht. Ich denke auch, dass diese Meinung auf einer kleinen persönlichen Änderung, einer veränderten Lebenseinstellung basiert, die ich in den letzten Wochen erarbeitet habe. Ich bin froh, mir länger mit dieser Rezension Zeit gelassen zu haben, da ich mich somit die Tiefgründigkeit des Buches nochmals vor Augen rufen konnte. Jedes Mal, wenn mir blitzartig wieder eine Szene aus Arkadien in den Sinn kam, verliebte ich mich mehr in dieses Buch. Es kann sein, dass die Zuneigung zu dem Roman auch mit der Zeit nachlassen wird, aber ich werde diese Geschichte auf jeden Fall nicht vergessen. Ich freue mich schon sehr auf die beiden anderen Bände und hoffe natürlich, nicht enttäuscht zu werden. Von einem Büchereibuch konnte ich jedenfalls nicht lesen. Für diese wundervolle Geschichte habe ich mich von Numbers und Schimmer getrennt, um mit Lotti zu tauschen. Und ganz bald, wenn ich für eine Zeit lang alle meine Lieblinge hintereinander lesen werde, dann wird auch Arkadien darunter sein. Definitiv.

Arkadien erwacht ist ein wundervoller Roman, der mir zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine nachdenkliche Zeit bescherte. Eine wundervolle Liebesgeschichte und zwei beeindruckende Protagonisten mit faszinierender innerer Aufrichtigkeit konnten mich vollkommen überzeugen. Dieses Buch muss man einfach gelesen haben und ich werde es auf jeden Fall wieder tun.
Kommentare:
  1. So viele finden dieses Buch toll und ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen...
    Mit Rosa konnte ich mich leider überhaupt nicht anfreunden und die Geschichte kam mir leider quälend langsam vor...

    Aber ich finde es toll, dass es dich derart fasziniert hat. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich gibt es kein Buch, das wirklich jedem gefällt, dafür sind Menschen einfach von Grund auf viel zu verschieden. Zum Glück gehörst du zu denjenigen, die andere Meinungen akzeptieren :)

      Und ich stimme dir zu, Rosa war ein durchaus schwieriger Charakter, aber genau das fand ich so faszinierend an ihr und ich finde, das hat auch das Buch so komplett gemacht ;)

      Löschen
  2. Schöne Rezi :) Ich liebe dieses Buch. Es hat mir genauso gut gefallen wie dir :) Ach , ich finde es immer noch schade, dass es sich um eine Trilogie handelt. Ich war wirklich traurig nachdem ich die letzte Seite von " Arkadien fällt" gelesen hatte.

    Liebe Grüße
    Laura :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du das positiv, oder eher negativ? Also verschlechtert sich die Trilogie, oder fandest du einfach schade, dass es aufgehört hat?

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar - Kritik ist erwünscht ! Aber bitte bleib dabei freundlich. Es könnte auch sein, dass dein Kommentar hier beantwortet wird, als bitte nicht wundern :) ♥

Followers